„Gefühle sind die Kinder unserer Bedürfnisse“ (Marshall Rosenberg)